Alles Gute, Max ­čží

Mit einem lachendenden und einem weinenden Auge verabschieden wir uns von Maxim. Nach anderthalb Jahren bei uns ist Max am Wochenende ganz offiziell bei seiner Patin eingezogen und darf dort f├╝r immer bleiben.

Lange Zeit hat es gedauert, bis der freiheitsliebende Max nach und nach in kleinen Schritten festgestellt hat, dass das Innere eines Hauses und die N├Ąhe seiner Menschen eigentlich ja doch eine ganze Menge f├╝r sich haben k├Ânnen. ­čśë Und lange Zeit hat es gedauert, bis sich wirklich mal jemand ernsthaft f├╝r ihn interessiert.

Wer m├Âchte auch schon einen mittlerweile elfj├Ąhrigen gro├čen Hund mit Geschoss im K├Ârper und chronischer Bleivergiftung, der Menschen und ihre N├Ąhe unn├Âtig findet, bei Wind und Wetter Tag und Nacht drau├čen sein m├Âchte und bei dem man direkt von Anfang an jede Menge Arbeit, Zeit und Geduld in Beziehungsarbeit stecken muss??? Mal ehrlich….

Umso mehr freuen wir uns, dass es – zus├Ątzlich zu seiner tollen Pflegefamilie – genau so Jemanden f├╝r Max gab. F├╝r den total OK war, dass Max so viel Zeit und Geduld braucht, wie er eben braucht.

Auch wenn er f├╝r uns nat├╝rlich nicht so ganz verschwindet. w├╝nschen wir ihm und seiner jetzt offiziellen neuen Besitzerin alles Gute und eine m├Âglichst lange, wunderbare Zeit miteinander!

Hau rein, Max, genie├č ┬┤ das Leben und mach┬┤s gut! ­čží