David

Hunde-Opa David kam im Februar 2022 in einem wirklich erbarmungswürdigen Zustand zu uns. Zu dem Zeitpunkt war er mit 3,2 kg stark untergewichtig und – ohne Übertreibung – nicht mehr als ein Skelett mit Haut überzogen. David war komplett verwurmt, hatte keine Muskeln und kaum Energie, fiel deshalb beim Laufen immer wieder um und musste auch im Haus einen Pulli tragen weil er sonst zitterte und fror. Sein Alter wurde uns mit zwar mit acht Jahren angegeben, es war aber direkt klar, dass er deutlich älter sein musste. David sah schlecht und war nahezu taub. An eine Vermittlung war in diesem Zustand gar nicht zu denken, erstmal mussten wir den kleinen Mann richtig aufpäppeln. Schon zu der Zeit blitzte schon immer mal wieder durch, dass das kleine dürre Knochenmännchen eigentlich ein gut gelaunter, gesprächiger Zwerg war, der gern spazieren wackelt, wenn er genug Kraft dafür hat.

Nach einigen Wochen sah David nicht nur optisch schon ganz anders aus. Wie sich zeigte, war er sogar ein richtiger kleiner Herzensbrecher. 😉

Nach sechs Wochen Päppelphase mit einer ganzen Reihe von Untersuchungen und Behandlungen – darunter Blutabnahmen, Ultraschall, Behandlung von Wurm- und Giardienbefall und Hautverletzungen, Beseitigung von verfilztem stinkenden Fell, Ohrenpflege und Muskelaufbau – stand noch eine Zahnsanierung an und dann durfte David in sein neues Zuhause umziehen.

Der kleine Opi war in der Zwischenzeit deutlich fitter geworden und hatte – trotz leider weiter bestehendem Durchfall – knapp zwei Kilo zugenommen. Er lief mittlerweile sicher, gut gelaunt und mit wacherem Blick durch die Welt. David hatte gelernt wie man Treppenstufen laufen kann ohne herunterzufallen und liebte Spaziergänge. Trotz seines eingeschränkten Hör- und Sehvermögens liebte David es, im Wald durch die Blätter zu marschieren und die vielen spannenden Gerüche dort aufzunehmen. Bei Hundebegegnungen war er stets interessiert und sehr entspannt, bei einer schicken Hundedame in seiner Größe machte er manchmal sogar ein kleines Tänzchen vor lauter Freude und heulte wie ein Wolf (in Miniaturausgabe). Hatte man etwas potentiell Fressbares in der Hand, wurde er ebenfalls sehr gesprächig und wollte gerne etwas davon abhaben.

David war ein toller, witziger Charakterkopf mit Charme, und wir waren uns sicher, dass er das Herz seiner neuen Familie im Sturm erobern wird. Und genau das tat er auch. Leider ging es ihm aber schon wenige Tage nach dem Umzug in sein neues Heim plötzlich wieder enorm schlecht. Er hatte Durchfall, musste sich übergeben, war zu schwach zum Aufstehen, hatte keinen Appetit….. schon zu dem Zeitpunkt sah es nicht gar nicht gut aus. Da er sich aber nach dem Tierarztbesuch wieder bekrabbelte und voller Tatendrang und Lebensfreude schien, wollten wir uns an diesem Tag noch nicht von dem kleinen Mann verabschieden. Es folgten mehrere Tage in tierärztlicher Behandlung mit “Aufs und Abs”, Nach jedem richtig guten “Auf” folgte leider kurz darauf ein richtig tiefes “Ab” obwohl er voller Lebenswillen weiterkämpfte. Am 17.05.2022 war klar dass wir David nicht mehr helfen können und diese schwere Entscheidung für ihn treffen müssen, denn …. David hätte einfach immer weiter gekämpft.

Lieber David, wir hätten Dir von ganzem Herzen noch viel mehr gute Zeit gewünscht. Du hast dich aus dem größten Mist noch einmal zurück ins Leben gekämpft und dich über deine neu gewonnene Lebensqualität so sehr gefreut. Nach deiner garstigen Vergangenheit wäre es nur fair gewesen, wenn du dafür noch eine richtig schöne Zeit gut versorgt in einer liebevollen Familie haben darfst. Aber das Leben ist leider nicht immer fair. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei deiner neuen Familie, die dich verloren hat, nachdem sie dich gerade richtig ins Herz geschlossen hatte, bei deinen Pflegefrauchen, die alles dafür gegeben haben, dass es Dir gut geht, und bei allen Anderen, die die Ehre hatten, dich kennenlernen zu dürfen. Vielen Dank an das Team der Praxis Dr. Hettling für die Betreuung und Begleitung bis zum Schluss.

Mach´s gut, kleiner Mann! 🧡