Pinky

Name
Pinky
Rasse
Mischling
Geboren
Januar 2021
Größe
28 cm Schulterhöhe (noch im Wachstum)
Geschlecht
Hündin

Die kleine Mischlingshündin Pinky wurde im Januar 2021 geboren. Sie hat aktuell eine Schulterhöhe von 28 cm und wird ausgewachsen ca. mittelgroß.

Pinky ist trotz ihres jungen Alters kein “typischer” unbeschwerter Welpe, der alle Menschen auf Anhieb toll findet. In ihren ersten (und wichtigsten) Lebensmonaten hat sie einerseits als Tierschutzhund schon einige Erfahrungen gemacht und andererseits vermutlich auch eine Menge von dem verpasst, was ein Hundekind so braucht, um sich sicher durch die Welt bewegen zu können.

In ihrer Pflegefamilie taut Pinky langsam auf. Dort lebt sie problemlos mit einem älteren Rüden zusammen, auf den sie sich momentan in allen Lebenslagen verlässt und an dem sie sich im Alltag orientiert. Ein schon vorhandener Hund sollte selbstbewusst und souverän sein, sich aber auch nicht “die Butter vom Brot nehmen lassen”, da die kleine Dame austestet, was sie sich im Umgang mit Artgenossen erlauben kann und dabei manchmal ganz schön “frech” ist.

Fremde Menschen und hier besonders Kinder sind der kleinen Hündin nicht geheuer. Generell begegnet Pinky allem Unbekannten anfangs mit großer Vorsicht und Skepsis. Mit dem Enkelkind ihrer Pflegefamilie hat sie sich jedoch angefreundet und mittlerweile kommt Pinky auch zu ihren Menschen zum Kuscheln (am Liebsten auf dem Sofa) und geht gerne in den Garten.

Das große Hundeeinmaleins (Allein bleiben, Leinenführigkeit, Grundkommandos, im Auto mitfahren usw.) muss die kleine Maus natürlich noch zusammen mit ihrer neuen Familie in aller Ruhe weiter lernen. In ihrer Pflegestelle meldet sie sich bereits, wenn sie zum Pieseln in den Garten muss.

Wir wissen nicht, welche Rassen bei Pinky mitgemischt haben, es ist aber gut möglich, dass sie mit zunehmendem Alter Wach- oder Hüte-Ambitionen zeigt. Daher suchen wir für sie geduldige Menschen mit Hundeerfahrung und Zeit für einen guten gemeinsamen Start in ihr neues Leben. Der Besuch einer guten, positiv arbeitenden Hundeschule kann dabei sehr hilfreich sein. Kinder im Haushalt sollten schon schon älter bzw. hundeerfahren sein (ab 12 Jahre aufwärts).