Pigi

Name
Pigi
Rasse
Chow Chow – Mischling
Geboren
vermutlich ca. 2013
Größe
ca. 48 cm Schulterhöhe
Geschlecht
Hündin (kastriert)

Chow Chow -Mix -Hündin Pigi hat eine Schulterhöhe von ca 48 cm und ist vermutlich ca. acht Jahre alt.
Die wuschelige Hündin mit der blauen Zunge kam im Februar 2021 von unserem Partnerverein – der Tierhilfe Hoffnung e.V – aus der Smeura in Rumänien zu uns.

Pigi lebt in ihrer Pflegestelle mit mehreren Hunden zusammen, mit denen sie gut zurechtkommt. Trotzdem hält sie sich eher von Spiel und Trubel fern und mag es lieber gemütlich. An das Tragen von Halsband und Geschirr gewöhnt Pigi sich momentan nur langsam, “normale” Spaziergänge an der Leine sind derzeit noch nicht möglich. In ihrer Pflegestelle hat sie freien Zugang zu einem gesicherten Garten und geht für ihre großen und kleinen Geschäfte zuverlässig nach Draußen. Optimal wäre für sie daher ein ebenerdiges neues Zuhause mit eingezäuntem Garten.

Menschen begegnet Pigi sehr scheu und zurückhaltend, bleibt lieber auf Abstand und schaut sich momentan alles erst mal skeptisch aus der Distanz an. Anfassen lässt die Hündin sich von Fremden nicht ohne Weiteres, ihr Vertrauen muss man sich erst einmal erarbeiten. Da Pigi einem guten Leckerchen und freundlicher Ansprache jedoch nicht abgeneigt ist, braucht es dafür einfach viel Zeit, Ruhe und Geduld. In ihrer Pflegestelle macht sie nach und nach kleine Fortschritte im Training. Dabei blitzt auch immer wieder die niedliche aufgeweckte und interessierte Hündin durch, die hinter all der Skepsis und Unsicherheit steckt.

Bei Pigi wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Sie bekommt täglich Tabletten, die das ihr fehlende Schilddrüsenhormon enthalten. Am Anfang der Therapie wird die Dosis durch Bestimmung des Blutspiegels noch häufiger kontrolliert und angepasst, später reicht eine Überprüfung in längeren Abständen aus.

Pigi sucht Menschen, die sie erst mal so nehmen, wie sie ist und von dem Punkt aus weiter zusammen mit ihr ihren Weg gehen. Interessenten müssten dazu bereit sein, sie vor einer Übernahme mehrfach zu besuchen.


Update Juli 2021:

Seit Pigi ihre Schilddrüsenhormone bekommt, hat es nicht lange gedauert und ihr dicker Pelz löste sich in dicken Flocken ab. Mittlerweile ist sie gegenüber ihrem Pflegefrauchen so zutraulich geworden, dass sie sich von ihr die überflüssigen Zotteln abzupfen lässt und sich seit Kurzem sogar bürsten lässt. Auch Streicheleinheiten genießt sie mittlerweile von ihrer Bezugsperson.

Pigi trägt zwar Halsband und Geschirr, mag aber es aktuell noch immer nicht an einer Leine spazieren geführt zu werden. Am Liebsten ist sie im Garten, wenn sie weiß, dass alle Menschen schon im Haus sind. Dort schnüffelt sie sich ganz entspannt und gemütlich durch alle interessanten Stellen, erledigt ihre Geschäfte und rennt auch schon mal ausgelassen lustige Runden, wenn sie sich unbeobachtet fühlt.

Die wuschelige Hündin verhält sich nahezu immer ruhig und beobachtend, aber wenn es Futter gibt – da wird Pigi so richtig munter. 🙂 Da fängt sie an zu bellen und fordert lautstark ihre Portion ein. Diese fällt leider momentan nicht so groß aus, da Pigi noch immer deutlich übergewichtig und daher auf Diät ist

Pigi hat in ihrer Pflegestelle kein Problem damit, für ein paar Stunden alleine zu bleiben.

Update August 2021:

Pigi nimmt seit Kurzem Futter aus der Hand ihrer Bezugsperson. Sie freut sich von Tag zu Tag mehr darüber, ihr Pflegefrauchen zu sehen und begrüßt sie jeden Morgen gut gelaunt und freudig wedelnd. Da wird vor lauter Überschwang auch schon mal die Hand abgeschleckt.

Pigis Fell ist mittlerweile glänzend weiß geworden und sie genießt es von ihrem vertrauten Menschen gebürstet zu werden. Auch Kraulen lässt sie sich gerne, am Liebsten hinter den Ohren.