Püschel

Die mittlerweile 20 Jahre alte Hündin Püschel kam im Alter von 16 Jahren “von Jetzt auf Gleich” als Notfall zu uns. Ihr Frauchen war wohl schon seit vielen Jahren krank und musste immer mal wieder akut ins Krankenhaus. Püschel wurde in der Situation oft bei einer bekannten Familie in Pflege gegegeben und kannte das eigentlich schon. Dieses Mal war dies allerdings nicht möglich und eine schnelle Lösung musste her. So holten wir Püschel zu uns in eine Pflegestelle.

Die kleine Hündin kam mit vielen “Baustellen” zu uns. Körperlich und seelisch war sie sichtbar erschöpft und krank. Sie litt wohl schon lange Zeit an Verdauungsproblemen, hatte ständig Durchfall, wirkte sehr zerbrechlich, wog nur noch 4,5 kg und hatte kaum noch Fell. Altersbedingt waren auch ihre Sehfähigkeit und ihr Gehör nicht mehr die Besten.
Bei ihrem ersten Tierarztbesuch erhielt sie leider eine denkbar schlechte Prognose.

Aber wir wollten Püschel nicht so einfach aufgeben! In Absprache mit dem Tierarzt bekam sie für eine lange Zeit erst mal eine selbstgekochte Hühnchen-Reis-Diät und dazu alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe um ihren körpereigenen Speicher wieder aufzufüllen. Danach erfolgt ein langsamer Aufbau mit einem hochwertigen Seniorfutter. Wir alle bangten und warteten gespannt ob ihre Symptome wiederkehren würden und waren überglücklich, dass Püschel das Futter gut annahm und fortan keine Durchfälle mehr hatte.
Ihr körperlicher Zustand wurde von Tag zu Tag zusehends besser, sogar das Fell wuchs langsam wieder nach. Und das in ihrem hohen Alter. Sorgen machte uns aber weiterhin ihr seelischer Zustand. Püschel “weinte” viel, war oft sehr unruhig und konnte nicht mal für kurze Zeit alleine bleiben.

Vier Monate war Püschel bei uns, als wir die Nachricht erhielten, dass ihr Frauchen verstorben ist.
Nach kurzer Überlegung stand fest: Püschel darf als Dauerpflegehund in unser Obhut bleiben. Diese alte kleine Kämpferin mit dem bezaubernden Silberblick sollte sich nicht noch einmal an ein neues Zuhause gewöhnen müssen. Ihre Dauerpflege-Frauchen schenkte ihr nicht nur Sicherheit, sondern erreichte mit viel Training sogar, dass Püschel für ein paar wenige Stunden entspannt alleine bleiben konnte.

Der kleinen Hunde-Oma Püschel ging es seelisch und körperlich bald viel besser, sie sah super aus und nahm wieder am Leben teil. Und tatsächlich – auch wenn sie altersbedingt auch mal schlechtere Phasen hatte – ging es ihr eine lange Zeit bei uns richtig gut. Sie ließ sich die Sonne auf den Bauch scheinen, genoss Streicheleinheiten und ging ihren besten Hundefreunden mit ihrer hartnäckigen, liebestollen und etwas undamenhaft-distanzlosen Art manchmal ganz gehörig auf die Nerven.

Im Februar 2021 verschlechterte sich ihr Zustand jedoch in kurzer Zeit zusehends. Als klar war, dass Püschel sich nicht mehr erholen wird, stand außerfrage, dass sie nun schnell und schmerzfrei gehen darf. Allerdings nahm die kleine Oma uns den letzten Gang zum Tierarzt ab. Ungeduldig wie eh und je wollte sie wohl nicht mehr warten, bis an diesem Morgen ein Tierarzttermin für sie frei ist. Püschel ist am 24.02.2021 in der Früh Zuhause bei ihren Pflegeeltern friedlich für immer eingeschlafen.

Die kleine zähe Püschel mit dem großen Kämpferherz hat in ihrem 20jährigen Hundeleben eine Menge gesehen und erlebt, fast vier Jahre davon durften wir ihr dabei Gesellschaft leisten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Menschen, die unsere kleine Oma auf ihrem Weg begleitet, geliebt und unterstützt haben.

Mach´s gut Püschel, es war uns eine Ehre!