Sie sind hier: Regenbogenbrücke > Radu
Letzte Bearbeitung: 26.11.2017

Bilder von Radu

Radu


 

Update 14.08.2017:

Heute mussten wir Radu von seinen Leiden erlösen und haben ihn gehen lassen. Er konnte plötzlich nicht mehr stehen, seine Beine wollten ihn nicht mehr tragen und er hatte keine Kraft mehr um weiter zu machen. Wir sind traurig aber gleichzeitig freuen wir uns auch, dass der kleine Mann nicht im großen Tierheim als ein namenloser alter Hund von Vielen gestorben ist, sondern als Radu in einer Familie, die ihn geliebt hat.

Du kleiner lieber Kerl, du warst so bescheiden! Mach´s gut!

 

Pudelmischling Radu kam im Juni 2017 über unsere Freunde von der Tierhilfe Hoffnung e.V. aus der Smeura - dem größten Tierheim der Welt in Pitesti (Rumänien) - zu uns. Wir wussten im Vorfeld, dass er taub ist und nur noch schlecht sieht. Dort vor Ort hatte Radu mit seinen Behinderungen und seinem hohen Alter keine Chance auf eine Vermittlung und wir hofften, dass der alte Hundemann auf diesem Weg noch ein schönes Zuhause für den Rest seines Lebens findet, auch wenn ihm vielleicht nicht mehr viel Zeit bleibt. 

Bei seiner Ankunft stellten wir fest, dass Radu nahezu blind und taub ist und zusätzlich einen alten, schlecht verheilten Bruch am rechten Vorderbein hat, daher fällt ihm das Laufen sehr schwer. Aufgrund der Fehlhaltungen plagt ihn eine fortgeschrittene Arthrose, die ihm Schmerzen bereitet. Deshalb beschlossen wir, dass Radu in seiner Pflegestelle bleiben darf. Dort können und wollen wir ihn noch möglichst lange pflegen und verwöhnen.

Radu bekommt Medikamente gegen seine Schmerzen und natürlich jede Menge Streicheleinheiten, Wärme und Ruhe in dem Maß wie er es selbst möchte und braucht.

Einen Umzug muten wir ihm nun nicht mehr zu, zumal der Tierarzt ihn deutlich älter einschätzt als das geschätzte Alter (10 Jahre), das in seinem Impfpass angegeben ist. Radu ist sicherlich schon im letzten Drittel seines Lebens angekommen und soll nun endlich wieder erfahren, wie schön es ist, jederzeit ein warmes Plätzchen, einen gefüllten Futternapf und eine streichelnde Hand zu haben.

Radu ist ein wunderbarer kleiner Mann, der sich in seiner Pflegestelle sichtlich wohlfühlt. Schon nach kurzer Zeit orientiert er sich am Geruch seines Pflegefrauchens, wackelt immer hinterher und sucht engen Körperkontakt an ihrem Bein um sich so in unbekannten Situationen zu orientieren. Radu schläft altersentsprechend viel und lässt sich dabei am Liebsten die Sonne auf den kleinen Bauch scheinen. Mittlerweile lässt er sich sogar ganz gerne bürsten, so dass wir nach und nach die Zotteln aus seinem Fell entfernen können. Zwischendurch geht Radu auf kleine Schnüffelrunden im Garten und inspiziert alle neuen Gerüche. Der kleine Rüde ist unheimlich genügsam und zufrieden und man sieht ihm trotz der kurzen Zeit schon an, wie sehr er seine neue Lebenssituation genießt.

 

 

 

zurück zur Regenbogenbrücke