Sie sind hier: Dauerpflegehunde > Piet
Letzte Bearbeitung: 11.08.2017

Fotos von Piet









Piet im Januar 2015
Piet im Januar 2015

Piet ~Dauerpflegehund~


 

Der liebenswerte Mischlingsrüde Piet wurde vermutlich im August 2014 geboren.

Piet kam als 7 Monate alter Junghund im März 2015 von befreundeten Tierschützern aus Griechenland zu uns nach Deutschland. Er wurde uns mit den Worten in die Arme gelegt: ”Bei dem müsst ihr mal schauen, mit dem stimmt was nicht”!

Zunächst fiel uns nur sein trippelnder Gang auf, der manchmal an ein tänzelndes Pony erinnert. Piets Gangbild war auch eher unkontrolliert, so fiel er beim Laufen einfach schon mal mittendrin um und hatte generell seine Beine und seinen Körper nicht richtig unter Kontrolle. Zudem war er ständig müde, traute sich aber nicht einzuschlafen und riss im letzten Moment vor dem Einschlafen immer wieder den Kopf hoch damit ihm die Augen nicht zufielen.

Nach den ersten Nächten war klar, dass mit Piet definitiv “etwas nicht stimmt”! Er hatte wilde Zuckungen, ruderte mit den Beinen, sprang im Schlaf einfach auf und fing an laut zu schreien! Das ging über die ganze Nacht so und wiederholte sich jede Nacht! Der arme kleine Kerl!  Piet wurde bereits als Welpe bzw. Junghund schwer misshandelt. Was wir am Anfang noch für schlimme Albträume aufgrund seines Traumas hielten, stellte sich nach einer Reihe von medizinischen Untersuchungenr als sogenannte symptomatische Epilepsie heraus. Vermutlich verursacht durch ein schweres Schädel-Hirn-Trauma, dass er im Zuge früherer Misshandlungen erlitten hat. Gleichzeitig wurde bei Piet auch ein verschobener Atlaswirbel und eine verschobene Hüfte festgestellt und auch etliche andere Wirbel waren beeinträchtigt.

Armer Piet!

Dabei ist er ein total lustiger Kerl! Piet ist freundlich zu allen Menschen, hat jede Menge Charme und ist der Herzensbrecher der gesamten Hundenothilfe. Niemand kann ihm wiederstehen auch wenn er noch so viel Blödsinn macht (und darin ist er ziemlich gut ;)). Piet strahlt eine unglaubliche Lebensfreude aus, die einfach nur glücklich macht und ansteckend ist!

Piet wurde lange physiotherapeutisch behandelt und medikamentös eingestellt und erste Erfolge stellten sich schon sehr schnell ein. Schon direkt nachdem sein Atlaswirbel zum ersten Mal gerichtet wurde konnte man Piet ansehen, dass er seine Umwelt plötzlich ganz neu und wie mit anderen Augen wahrnehmen konnte.

Die starken epileptischen Anfälle, die Piet mehrfach in jeder Nacht und manchmal auch am Tag hatte, waren eine große Belastung für seinen noch so kleinen Hundekörper. Und natürlich auch für sein Pflegefrauchen.  Aber auch hier haben wir mit speziellen Medikamenten bisher gute Erfolge erzielt und Piets Anfälle reduzierten sich!

Wie bei Menschen mit Epilepsie ist es auch bei Hunden mit dieser Erkrankung wichtig, einen täglich gleichbleibenden Rhythmus zu haben und aufregenden Veränderungen im Tagesablauf zu vermeiden. Piet reagiert auf jede größere  Veränderung mit enormen Stress und die Zahl seiner Anfälle steigt. Da dies natürlich für alle Beteiligten sehr belastend ist, kam eine langfristige erfolgreiche Vermittlung bisher nicht in Frage. Deshalb haben wir uns dazu  entschlossen,  Piet als Dauerpflegehund in seiner jetzigen Pflegestelle zu belassen und ihm weiteren Stress und die Belastung durch einen Umzug in ein anderes Zuhause zu ersparen. Piet lebt seit mittlerweile zwei Jahren in seiner Pflegestelle und ist bis auf 2-3 nächtliche  Anfälle pro Woche nahezu anfallsfrei. Am Glücklichsten ist er, wenn er auf "seinem" Stuhl im Garten in der Sonne liegt.

Wir möchten nicht, dass Piet damit einfach von der Bildfläche verschwindet! Wir werden versuchen, so oft es geht, von ihm zu berichten und halten Sie gerne auf dem Laufenden.

Da durch die Versorgung unserer Dauerpflegehunde ständig hohe Kosten für die medizinische Versorgung, Medikamente, Spezialfutter und Spezialzubehör usw. anfallen, freuen wir uns über jeden Cent, mit dem Sie Piet und unsere anderen "Notfelle" unterstützen. Wenn Sie an einer längerfristigen Patenschaft für einen bestimmten Hund oder regelmäßigen Spenden interessiert sind, melden Sie sich gerne bei uns um alles Weitere persönlich zu besprechen.

 

 

 

zurück zur Übersicht