Umzug von Linus und Lucy

Am 4. Juli sind unsere Sorgenkinder Lucy und Linus in das Tierheim des Vereins „Tiere in Not “ im Odenwald“ (TiNO) umgezogen

Der schwarz-weiße Mischlingsrüde Linus kam im Herbst 2018 zusammen mit Hündin Lucy von befreundeten Tierschützern zu uns.

Anders als geplant, angekündigt und erwartet, waren sowohl Linus als auch Lucy bei ihrer Ankunft extrem scheu, ließen sich nicht anfassen und hatten große Angst vor Menschen und generell vor Händen. Seitdem wurde mit Beiden gearbeitet und trainiert – u.A. betreut durch einen erfahrenen Hundetrainer – um ihnen die Scheu vor Menschen zu nehmen, ihr Trauma zu überwinden und beiden zu mehr Sicherheit zu verhelfen. Linus und Lucy machten von Tag zu Tag kleine Fortschritte, immer wieder aber leider auch größere Rückschritte wenn ungeplante Ereignisse dazu kamen (z.B. Baustellenverkehr und ein neues Wohnprojekt in unmittelbarer Nähe der Pflegestelle). Obwohl Linus anfangs eigentlich der Mutigere von Beiden zu sein schien, stand er sich oft selbst im Weg. Man konnte ihm deutlich ansehen, wie sehr er sich nach Streicheleinheiten und richtigem Kontakt sehnte, aber es dauerte seine Zeit, bis die Neugier zum ersten Mal stärker war als sein Misstrauen. Lucy ist zwar viel scheuer als Linus, hatte sich aber im Umgang mit ihren Bezugspersonen mittlerweile als echte Streberin entpuppt. Die Hündin ist clever, hat eine schnelle Auffassungsgabe, fasste nach und nach in kleinen Schritten immer mehr Vertrauen und fraß ihrem Pflegefrauchen nach einer Weile aus der Hand. Trotzdem fand Lucy auch weiterhin jede direkte Berührung und jede kleine Neuerung furcheinflößend. Sobald ihr unbekannte Personen im Spiel waren, versteckt sie sich sofort, macht sich praktisch unsichtbar und es dauert, bis man sie zu Gesicht bekommt und noch deutlich länger, bis man ihr Vertrauen erlangt. Erschwerend kommt hinzu, dass Linus und Lucy sich von anfang an stark einander orientierten, Einer war ohne den Anderen praktisch verloren.

Nachdem es für die Beiden in ihrer Pflegestelle trotz monatelangem Training nicht mehr richtig weiterging, haben wir uns entschlossen den Beiden einen Neuanfang zu ermöglichen und eine Stelle zu finden, in der sie ganz in Ruhe in einem stabilen Umfeld weiter zusammen leben und Vertrauen lernen können. Auf der Suche nach einem geeigneten Platz sind wir auf die TiNO gestoßen, ein Sechser im Lotto für Lucy und Linus! Dort wird hauptsächlich mit ängstlichen, panischen und agressiven Hunden gearbeitet und wir waren sehr glücklich, dass die Tierheimleitung uns die Übernahme von Lucy und Linus möglich gemacht hat.

Hunde werden dort ausschließlich in Gruppen gehalten. Die Beiden leben dort weiterhin zusammen und haben einen festen Bezugspfleger, der sich auschließlich um die Beiden kümmert, sich viel mit Ihnen beschäftigt und in ganz anderem Rahmen/Ausmaß mit den beiden trainieren kann, als uns dies möglich gewesen wäre.

Lucy ist immer noch sehr skeptisch ihrem Pfleger gegenüber, nimmt aber Futter von ihm an. Linus ist – wie erwartet – schon viel mutiger und geht mittlerweile mit dem Pfleger an der Leine mit. Berührungen findet er noch immer nicht toll, lässt sie sich aber von seinem Pfleger schon teilweise gefallen.
Lucy und Linus werden in Kürze auf der Seite des Tierschutzvereins www.tiere-in-not-odenwald.de vorgestellt.

Wir werden auch weiterhin über die Fortschritte von Lucy und Linus berichten und bedanken uns ganz herzlich bei Allen, die Linus und Lucy in ihrer Zeit bei uns begleitet und mit Ihnen (und uns) trainiert haben.