Coco

Mischlingsrüde Coco ist fast 16 Jahre alt und hat bereit zwei Mal in seinem Leben unverschuldet sein Zuhause verloren. Coco ist ein unheimlich charmanter süßer kleiner Mann, ehe man sich versieht hat er sich ganz schnell und leise auch schon in´s Herz geschlichen. 😉

Coco ist aufgrund von grauem Star nahezu blind und hat eine Linsenluxation im rechten Auge. Bei passenden Lichtverhältnissen scheint er aber manchmal noch Umrisse, Bewegungen und Schemen wahrzunehmen. Altersbedingt hört er nur noch sehr schlecht, reagiert aber auf Gerüche, Vibrationen, Schemen und auch auf einige Geräusche z.B. auf lautes Pfeifen, Klatschen, Schlüsselgeklimper……. und auf das Knistern von vielversprechenden Leckerli-Tüten. 😉 Wenn er seine neue Umgebung erstmal ausführlich erschnüffelt hat, merkt man ihm von seinen Beeinträchtigungen allerdings fast gar nichts an. In vertrauter Umgebung bewegt er sich selbstbewusst, findet zielsicher Trink- und Futternapf und ist einfach nur ein ruhiger Senior, der gerne und viel schläft und kuschelt. Vertraute Menschen erkennt er problemlos und orientiert sich an ihnen im Alltag.

Trotz Spondylose und Arthrose läuft Coco begeistert an der Leine mit, freut sich über kleine Spaziergänge durch Wald und Wiese und erkundet dabei ausgiebig alles, was ihm unter die Nase kommt. In seiner Pflegestelle macht der kleine Mann gerne den Garten unsicher und freut sich jedes Mal wie ein kleiner Schneekönig, wenn es los zur Hunderunde geht

Als Coco zu uns kam war er leider in keinem guten Zustand. Neben verfilztem und verklebten Fell, tränenden Augen und alten „vergessenen“ medizinischen Wundklammern im Körper musste er oft husten, atmete immer wieder zwischendurch sehr angestrengt und machte auch sonst keinen sonderlichen fitten Eindruck. Bei den ersten gründlichen Untersuchungen beim Tierarzt wurde festgestellt, dass Coco herzkrank ist. Er leidet an einer Mitral- und Trikuspidalklappeninsuffizienz. Sein Herz war stark vergrößert und seine Lunge war als Folge davon wohl bereits über längere Zeit vollgelaufen mit Flüssigkeit. Da er in seinem alten Zuhause wohl schon länger nicht beim Tierarzt vorgestellt wurde, ist davon auszugehen, dass er in den nächsten Wochen schnell und jämmerlich an seinem Lungenödem verstorben wäre. Die sofort eingeleitete Entwässerung und eine Einstellung auf passende Herzmedikamente dürften ihm sehr wahrscheinlich das Leben gerettet haben. Nach Einleitung der Therapie konnte man praktisch dabei zuschauen, wie es ihm von Tag zu Tag besser ging und seine Lebensfreude immer mehr wieder zum Vorschein kam.

Coco muss nun bis an sein Lebensende täglich Herzmedikamente und Augentropfen bekommen. Aufgrund seines Alters und seiner Vorgeschichte war schnell klar, dass wir Coco keinen weiteren Umzug zumuten möchten. Deshalb bleibt der kleine Mann als Dauerpflegehund bei uns im Verein und seine Pflegestelle kümmert sich verständnis- und liebevoll um ihn. Wir wünschen Coco noch möglichst viel schöne Zeit in seinem Zuhause auf Lebenszeit.

Da durch die Versorgung unserer Dauerpflegehunde ständig und vor Allem langfristig hohe Kosten für die medizinische Versorgung, Medikamente, Spezialfutter usw. anfallen, freuen wir uns ganz besonders über jeden Cent, mit dem Sie unsere besonderen Dauer-„Notfelle“ unterstützen und uns so dabei helfen, sie dauerhaft optimal zu versorgen.

Wenn Sie an einer längerfristigen (Futter-) Patenschaft oder regelmäßigen Spenden für Coco interessiert sind, melden Sie sich gerne direkt bei uns per Telefon unter 0521 – 40601 oder per Email an kontakt (at) hundenothilfe-owl.de um gemeinsam alles Weitere persönlich zu besprechen. Auf Wunsch stellen wir Ihnen selbstverständlich eine Spendenquittung aus.